Ein Musikbett trägt deine Stimme und die Stimmung, die du erzeugen willst. Das Musikbett dient dazu, dich von einem Song in einen anderen zu geleiten. Ein Bett unterstreicht die Wichtigkeit oder die Leichtigkeit des Themas oder Inhalt, über das du spricht.

Man muss durch verschiedene Betten bis man das richtige findet.

Also bette dich so, wie du gehört werden willst..
Dein Musikbett wählst du nach verschiedenen Kriterien aus.
Zu allererst sollte das Bett zu deinem Sender/zu deinem Produkt passen.
Und dann hast du verschiedene Möglichkeiten.

Viele Möglichkeiten für dein Musikbett.die Radiostrategen die Wahl des richtigen Musikettes

Du kannst die Stimmung des letzten Songs aufgreifen und so gefühlt den Song verlängern bevor du in ein anderes Bett, in ein anderes Musikstück, einen Earcatcher, ein Aktionsbett oder eben den nächsten Song übergehst.

Du kannst aber auch schon den nächsten Song nach vorne verlängern,
Das Musikbett dient so auch als Transitioner zwischen zwei Songs. Der eine hart und schnell- der andere weich, du leitest mit deinem Musikbett über.

Eine andere Möglichkeit ist, dass du das Bett passend zu deiner Moderation wählst. Du sprichst über die Chinesische Mauer? Dann nimm ein China angehauchtes Bett. Ist der Brexit ein Thema? Dann verwende einen härteren, englisch klingenden Sound. S prichst du über eine Safari, kann ein Urwaldbett mit verschiedenen Geräuschen deine Geschichte untermalen.
Achtung: Solche besonderen Betten mögen es nicht über zwei Minuten gespielt zu werden. Setze sie bewusst ein , nimm sie zur Unterstreichung deine Themas und wechsele dann in ein neutraleres Bett, wenn du z. B ein Interview dazu ausstrahlst, einen Hörerton hast etc.

Bei der Auswahl deiner Betten gilt immer: Achte auf die Songs um deine Moderation herum. Wenn du das Bett passend zu deiner Moderation wählst, sollte es auch immer zum Song passen. Wenn du ein gehauchtes Ende hast, kannst du nicht mit einem Rock- oder einem Drum&Bass- Bett einsteigen. Da brauchst es zumindest kurz deine Stimme dazwischen.

Es gibt noch viele zu sagen. Das folgt dann in den nächsten Beiträgen. Nur soviel:

Werde nicht bequem!

Werde nicht bequem, denn jeder hat sein Lieblingsbett. Aber mache dir die Mühe und suche neue, verwende andere und probiere dich an Betten aus. Du wirst Gefallen daran finden und merken, wie deine Geschichte mit der Wahl deines Musikbettes an Leben und an Energie gewinnt.

 

 

Titelbild von Milada Vigerova von Pixabay

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here